Das sagt die Presse über den Songrise Jazzchor Erftstadt

Kölner Stadt-Anzeiger, 19.11.2013

"Erstes Konzert: Jazz als echte Vitaminspritze" von Horst Komuth

"Genau das war sie, die Vitaminspritze, das Elixier gegen graue Novembermüdigkeit, die XXL-Packung „Freude an Musik, Gesang, Bewegung“. Mit einem fulminanten Auftritt überzeugte der 2009 gegründete „Songrise-Jazzchor Erftstadt“ bei seinem ersten eigenen großen Konzert in der großen Aula der Freien Waldorfschule."

Mehr in der Konzertkritik und Bildergalerie...

Kölner Stadt-Anzeiger, 14.05.2009

"Die Welt der Jazzmusik erkunden" von Horst Komuth

"Die Aktiven legen Wert auf lockeren Umgang, aber auch hohes Niveau und wollen stetig dazulernen“, berichtet Nicole Kullmann, stellvertretende Chorvorsitzende (...)"

Mehr lesen...

Kölner Stadt-Anzeiger, 14.09.2009

"Feinsinnig und mit tiefem Witz" von Claudia Grosse

"(...) Das Wunderbare gelingt. Und so kleben die Zuschauer den Vortragenden, die wie Harbecke aus den Reihen des Fördervereins kommen, an den Lippen. Und kommen darüberhinaus in weiteren Genuss.
Denn umrahmt wird die Revue von dem erst kürzlich gegründeten Songrise Jazzchor, der unter der Leitung von Andrea Stehle-Raumann bereits Beachtliches zu bieten hat. Sind es zum einen Harbeckes Balladen über den Wonnemonat Mai, die sie in musikalischer Form wiedergeben, mischen sie das Programm mit mehrstimmigem dänischem Gesang oder aber Louis Armstrongs "Wonderful World" auf (...)"

Kölnische Rundschau, 20.01.2010

"Posaunenchor gab sich sehr beschwingt"

"Die Sitzplätze der Kirche reichten nicht aus für den Besucherandrang beim Neujahrskonzert des Posaunenchors der Evangelischen Kirchengemeinde Lechenich (...) Nicht nur eine Augenweide war der Gastbeitrag des Songrise Jazzchors Erftstadt. Weiß gekleidet erschienen die Damen und Herren auf der Bühne. Andrea Stehle-Raumann hat dieses Ensemble vor einigen Monaten gegründet und bereits zu einem interessanten Klangkörper geformt. In Lechenich gaben die Sängerinnen und Sänger erst ihren zweiten öffentlichen Auftritt. Der Beifall ließ ahnen, dass der junge Chor künftig sehr gefragt sein dürfte (...)"